Aktuelles

Hochkarätiges Programm zum 80. Gaubergfest

am .

Kommersabend2017 1 HP

Kommersabend2017 2 HPWie alljährlich am Wochenende vor dem Nunkircher Markt startete der Turngau seine Feier zum 80. Gaubergfest an der Nunkirche mit einem Kommersabend. Zur Eröffnung zeigten die Tanzmäuse des SV Tiefenbach, was ihnen die Übungsleiter in geduldiger Arbeit beigebracht haben. Die 1. Gauvertreterin, Renate Linn-Reuter begrüßte danach im voll besetzten Festzelt die zahlreichen Ehrengäste aus Politik und Sport sowie alle Besucher und Aktiven des Kommersabends. Sie hob besonders hervor, dass die Vereine des Turngaues in diesem Jahr mit weit mehr als 100 Teilnehmern beim Deutschen Turnfest in Berlin vertreten waren und das auch mit schönen Erfolgen. Den Reigen des anschließenden sportlichen Programms eröffnete dann der Verein DAS (Dance and Sports) Mengerschied mit seiner jüngsten Turngruppe „Peanuts“. Bevor dann die Turnerinnen des SV Tiefenbach mit der Gruppe „Ellebanna“ eine hervorragende Leistung in einer Mixtur aus Gymnastik und Tanz zeigten, begrüßte der Ortsbürgermeister von Sargenroth, Herr Gerd Martin alle Gäste auch im Namen des Rhein-Hunsrück-Kreises und der Verbandsgemeinden Simmern, Rheinböllen und Kirchberg. Er erwähnte, dass sich die Symbiose in der Arbeit der Ortsgemeinde Sargenroth und des Turngaues Hunsrück sich nun seit 96 Jahren bewährt hat. Bei allen 80 Bergfesten hat die Ortsgemeinde und der örtliche Turnverein jeweils die Sportanlagen an der Nunkirche hergerichtet und so die Bergfeste ermöglicht. Zusammen mit dem Nunkircher Markt ergibt sich so seit all den Jahren ein Doppelfest aus Bergfest und Nunkircher Markt. Für den Sport sprach der Sport-Kreisvorsitzende Walter Desch ein Grußwort und überbrachte die Glückwünsche zum 80. Bergfest.
Die Differenz aus 80 und 96 kommt durch Kriegsjahre und Verbote der Besatzungsmacht zustande, in denen keine Bergfeste stattfanden oder stattfinden konnten. Die Turnerinnen des TuS Kirchberg zeigten danach Spitzenleistungen im Kunstturnen am Boden. Im Programm folgte dann wieder DAS Mengerschied, diesmal mit der Gruppe „Skyjumpers“ und einer Tanzvorführung durch die Welt. Den 1. Teil beendeten die Turner der KTV Koblenz aus der 2. Bundesliga mit gekonnten Vorführungen am Barren und Sprungtrampolin. Saldi aller Art begeisterten das Publikum.
Den 2. Teil des Programms eröffnete der TuS Argenthal mit der Gruppe „Cohesion’s“, bevor der 2. Verein des Turngaues mit einer Kunstturnriege auftrat. Der TuS Rheinböllen zeigte all sein Können an Boden und Schwebebalken und das bei bester Choreographie. Die Gruppe „Xact“ des TuS Argenthal entführte die Gäste dann aktuell in die Welt der Oktoberfeste. Immer wieder ein kleines Schmankerl erleben die Gäste beim Auftritt des Ehrengauvorsitzenden Wolfgang Scheib des befreundeten Turngaues Nahetal. Neben den Grüßen aus dem Nahetal weiß Wolfgang Scheib immer wieder die Gäste mit aktiven kleinen Übungen ins Programm einzubinden. Fingerfertigkeiten sind u. a. sein Markenzeichen. Die „Powergirls“ des TuS Koppenstein Gemünden folgten im Programm mit ihrer gekonnten Vorführung „Über den Wolken“. Dass nicht nur Jüngere im Turnen aktiv und erfolgreich sein können, bewiesen die diesjährigen Turnfestmeister aus Berlin im Wettbewerb 40+ vom TuS Rheinböllen. Ausschnitte aus ihrem Programm zeigten sie an der Nunkirche. Die folgende Gruppe „Seitensprung“, die bei der Abschlussveranstaltung des Deutschen Turnfestes mit 6000 Aktiven im Olympiastadion von Berlin tanzte, bot ihren Tanz hier auf der Bühne. Krönender Abschluss des Programms bildete eine Boden-Sprungkombination mitten durch das Festzelt, das die Zuschauer nochmals von den Bänken riss. (Dieter Kade)


Kommersabend2017 3 HP